Studentenwerke in Bayern

Eine wichtige Institution an den Universitäten in ganz Deutschland sind die Studentenwerke. Selbstverständlich gibt es auch in Bayern an den verschiedenen Universitäten Studentenwerke, die den Studierenden bei vielen Problemen zur Seite stehen. Die Studentenwerke erleichtern in vielen Bereichen den Alltag der Studenten und sorgen so für eine erhebliche Erleichterung für das Studentenleben.

Die Aufgaben der Studentenwerke

Der Betrieb der Mensa ist nur eine von vielen Aufgaben der Studentenwerke - Foto: © Esther Hildebrandt - Fotolia.com

Die Studentenwerke haben einen sehr vielfältigen Tätigkeitsbereich. Darunter fällt beispielsweise der Betrieb der Mensen. In der Mensa erhalten die Studierenden ein günstiges Essen. So erhalten die Studenten in der Mittagspause eine warme Mahlzeit, ohne dafür große Kosten tragen zu müssen. Die Studentenwerke bemühen sich, den Studierenden eine abwechslungsreiche Kost zu einem günstigen Preis anzubieten. Ein weiterer Aufgabenbereich der Studentenwerke ist die Bereitstellung von günstigem Wohnraum für die Studenten. Die meisten Studentenwerke betreiben Wohnheime, in denen die Studenten günstig wohnen können. Auch die Verkehrsanbindung für die Studenten wird oftmals vom Studentenwerk geregelt. Die Vertreter des Studentenwerks handeln mit den Betreibergesellschaften des öffentlichen Nahverkehrs besondere Tarife für die Studenten aus, mit denen sie günstig von ihrem Wohnort zu den Vorlesungsstätten gelangen können. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Vermittlung von BAföG (siehe bafoeg.aktuell.de). Dabei handelt es sich um einen staatlichen Unterhalt für Studenten aus finanzschwachen Familien. Die Studentenwerke halten außerdem Dienstleistungen für Studierende mit Kindern bereit.

Die Organisation der Studentenwerke in Bayern

In Bayern gibt es sechs verschiedene Studentenwerke. Das bedeutet, dass nicht jede Hochschule über ein eigenes Studentenwerk verfügt. In der Regel werden die Studenten mehrerer Universitäten und kleinerer Hochschulen von einem Studentenwerk betreut. Diese Organisationsstruktur hilft dabei, die Kosten zu senken und so den Studenten noch bessere Dienstleistungen anbieten zu können. Das größte Studentenwerk Bayerns ist das Studentenwerk München. Hier finden die Studierenden der LMU und der TU sowie weiterer Hochschulen in München eine Anlaufstelle bei Problemen. Das Studentenwerk Erlangen-Nürnberg betreut die Studenten der Friedrich Alexander-Universität und das Studentenwerk Augsburg steht als Anlaufstelle für die Studenten und Studentinnen der Universität Augsburg sowie der Fachhochschulen der Umgebung bereit. Auch Würzburg hat ein Studentenwerk für die Universität und andere höhere Bildungseinrichtungen. Das Studentenwerk Oberfranken betreut in erster Linie die Studierenden der Universitäten Bamberg und Bayreuth, das Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz ist die Anlaufstelle für Studierende aus Passau und Regensburg.

Die Finanzierung der Studentenwerke in Bayern

Die Studentenwerke stellen den Studenten viele wichtige Dienstleistungen zur Verfügung. Um alle diese Aufgaben erfüllen zu können, bedürfen sie einer umfangreichen Finanzierung. Die Studentenwerke als Anstalten des öffentlichen Rechts sind staatliche Institutionen. Einen erheblichen Teil ihrer Finanzierung erhalten sie aus staatlichen Zuschüssen. Ein weiterer wichtiger Pfeiler in der Finanzierung der Studentenwerke sind die Sozialbeiträge. Mehr Informationen zu Sozialbeiträgen hält zum Beispiel auch der Spiegel parat. Jeder Student muss verpflichtend einen gewissen Beitrag für die Finanzierung der Studentenwerke aufbringen. In der Regel übersteigen die Vergünstigungen, die der Student durch das Studentenwerk erhält, diesen Beitrag jedoch bei Weitem. Dennoch tragen so die Studierenden selbst zur Finanzierung dieser für sie so wichtigen Institution bei. Darüber hinaus erzielen die Studentenwerke auch einnahmen durch die Vermietung von Wohnraum an die Studenten und durch den Verkauf von Speisen und Getränken in der Mensa. Dennoch decken diese Einnahmen in der Regel nicht die Kosten, die für den Betrieb der entsprechenden Einrichtungen anfallen.